Christian Schnieder (*9.12.1890)

Christian Schnieder (1890-1945)

Christian Schnieder (1890-1945)

Christian Schnieder wurde am 9.12.1890 in Wiedenbrück geboren, die Volksschule besuchte er von 1897 bis 1905. Nach einer Lehre als Ornamentiker und Bildhauer bei Diedrichs und Knoche von 1905 bis 1909 begab er sich auf Wanderschaft, die ihn bis nach Süddeutschland führte. 1912, nach Wiedenbrück zurückgekehrt, gründete Christian Schnieder eine eigene Werkstatt, in der er zeitweilig bis zu fünf Mitarbeiter beschäftigte.

Durch die Spezialisierung auf Ornamentik war eine Kooperation mit anderen Werkstätten vorgegeben. So arbeitete Christian Schnieder eng mit den Werkstätten Brockhinke/Becker, Johannes Büscher, Heinrich Hartmann, Julius Mormann, Heinrich Püts und Wilhelm Siebe zusammen.

Christian Schnieder beteiligte sich an Ausstellungen in Dortmund, Berlin und Wiedenbrück. Anlässlich der Westfälisch-Lippischen Gewerbeschau in Dortmund 1925 wurde er mit der „Bronzenen Medaille“ ausgezeichnet.

Christian Schnieder starb während eines Bombenangriffs auf Wiedenbrück am 28. Januar 1945.

Quelle: Hovest/Heinrich: Die Wiedenbrücker Schule